Studenten

491

weltweit

 

Insta und FB rund um die Uhr

+49 (0)7720 96 82 95

Anruf: Mo-Do 10 - 16 Uhr

 

Tipps zum Lernen von Arabisch Vokabeln

  1. Vokabelheft: Schaffe dir ein Vokabelheft an, in das du alle Vokabeln einträgst und bei Bedarf nach Wörtern suchen kannst.
  2. Audio Aufnahmen: Nimm dich selbst auf, indem du die Vokabel einmal auf Arabisch und mit etwas Zeitabstand danach auf Deutsch aufsagst. So hast du die Möglichkeit dich selbst zu kontrollieren, ob du die Vokabeln kannst und du kannst die Audio überall hin mitnehmen, ob im Auto, auf dem Weg zur Schule, im Bus, etc.
  3. Gegenseitige Abfrage: Das ist sehr hilfreich und macht auch Spaß, wenn zwei oder Mehrere zusammenkommen und sich die Vokabeln gegenseitig abfragen.
  4. Kleber an die Gegenstände: Schreibe dir die Namen/Bezeichnung der Gegenstände um dich herum auf und klebe sie mit einem Klebezettel (Notizzettel, post it) an die Dinge, deren Bedeutung du lernen willst.
  5. Ständiges Wiederholen: Das ständige Wiederholen und Anwenden der Vokabeln hilft dir dabei sie zu lernen – es festigt das Wort.
  6. Laut vorlesen: Das laute Vorlesen ist effektiver und prägt sich schneller ein
  7. Karteikarten: Sei es noch in der Blattversion oder schon als App, Karteikarten waren schon immer eine gute Methode, um Vokabeln zu lernen
  8. Vokabeltrainer: Inzwischen gibt es online viele nützliche Vokabeltrainer, die man für die Abfrage der Vokabeln nutzen kann.
  9. Handgeschrieben: Alles was man per Hand schreibt, bleibt besser im Gedächtnis.
  10. Wörter ersetzen: Ersetze die deutschen Wörter in deinem Alltag durch die neugelernten arabischen Wörter.
  11. Eine tägliche Routine: Führe eine tägliche Routine ein, bspw. eine bestimmte Zeit in der du die Wörter lernst.
  12. Anwenden: Natürlich ist das Anwenden der gelernten Wörter eines der effizientesten Lernmethoden.
  13. Viel hören: Höre dir viele arabische Videos/Audios an, denn dies hilft dir mit der Sprache umzugehen. Die Wörter werden wiederholt und man bekommt ein „Gefühl“ für die arabische Sprache.
  14. Eselsbrücken: Diese helfen dir Wörter leichter zu bilden und hier sind deiner Fantasie keine Grenzen gesetzt.
  15. Sätze bilden: Versuche mit den Wörtern, die du schwer beibehalten kannst öfters Sätze zu bilden, damit sich das Ganze einprägt.
  16. Mit Bildern lernen: Das menschliche Gehirn kann sich Dinge bildlich viel besser merken. So kombiniere die Wörter mit Bildern und sehe selbst, wie einfach du sie dir merken kannst.
  17. Pause: Wichtig ist, dass du beim Lernen auch rechtzeitig Pause machst, denn sonst schränkt dies deine Kapazität und dein Lernvermögen ein.
  18. Emotionen: Sobald ein Wort mit einer Emotion in Verbindung gebracht wird, wird es nicht mehr so leicht vergessen. Versuche daher diese Methode bei einigen Wörtern anzuwenden.
  19. Zusammenhang: Lerne Vokabeln „themengebündelt“. Bspw. einmal alle Vokabeln zum Thema „Körper“ und das nächste Mal die Vokabeln zum Thema „Schule“.
  20. Draußen lernen: Dies hilft dir mal aus deiner gewohnten Umgebung rauszukommen, erfrischt deinen Kopf und macht Platz für neue Wörter.

 

Miftahul Ilm

geschrieben vom Direktor Abu Mikail