Studenten

386

weltweit

 

Anrufen, WhatsApp, Telegram

+49 151 51 72 75 81

Mo-Fr 08 - 18 Uhr, So 12-18 Uhr

 

Was ist Tedschwied

Tedschwied bedeutet sprachlich; etwas gut, richtig oder schön machen.

Fachspezifisch bedeutet es jeden Buchstaben von der Stelle aussprechen, von der er ausgesprochen wird mit den ihm vorgeschriebenen und zusätzlichen Eigenschaften.

An erster Stelle das Wohlgefallen Allahs zu erlangen, damit Er uns Gutes im Diesseits und Jenseits gewährt.

Dann die Bewahrung der Zunge vor Fehlern in der Lesung des edlen Quran.

Die korrekte Ansicht ist, dass das Lesen des Quran’s mit den Regeln des Tedschwied nicht Pflicht ist. Tedschwied ist ein Mittel, um die Quran-Rezitation schöner klingeln zu lassen. Wenn der Mensch den Quran liest und die Buchstaben eindeutig mit den Vokalen gemäß Kennzeichnungen ausspricht, dann ist dies ausreichend. Bezüglich der Aussage, Allahs des Erhabenen:

{Und trage den Quran wohlgeordnet vor}[73:4],

so ist dies kein Hinweis (auf die Pflicht des Tedschwied), viel mehr bedeutet es, ein langsames Lesen.

Scheich Al-Utheymien

Kommentar Abu Mikail:

Es gibt hier Meinungsverschiedenheiten bezüglich dieser Sache und viele Gelehrten sind der Ansicht, dass das Erlernen von Tedschwiedwissenschaft nur Pflicht für eine bestimmte Anzahl ist (bzw. Kollektivpflicht, wenn eine bestimmte Anzahl es lernt, entfällt die Sünde für die anderen) und das Rezitieren mit Tedschwied Pflicht für jeden ist, der es beherrscht.

  1. Die Artikulationspunkte der Buchstaben kennen
  2. Die Eigenschaften der Buchstaben kennen
  3. Die Regeln des Tadschwied beim Lesen kennen
  4. Das Trainieren der Zunge und das viele Wiederholen

Abu-d-Darda berichtete, dass der Gesandte Allahs, sallallahu ‘aleihi we sellem, sagte:

Wer einen Weg einschlägt um Wissen zu suchen, dem wird Allah den Weg zum Paradies einfach machen. Die Engel schlagen ihre Flügel aus Zufriedenheit über dem Studenten. Die Bewohner der Himmel und der Erde, und sogar die Fische im Wasser, bitten für ihn um Vergebung. Der Vorzug des gelehrten Mannes gegenüber dem demütigen Anbeters, ist wie der des Mondes gegenüber dem Rest der Sterne. Die Gelehrten sind die Erben der Propheten, die weder Dinar noch Dirham hinterlassen, sondern nur Wissen; und derjenige, der das erwirbt, hat wahrlich Glück in Hülle und Fülle erworben.

(Überliefert bei Ebu Dawud, et-Tirmisi)

 

In scha‘ Allah sehen wir uns im Tedschwied-Unterricht…

Anmerkung: Dieser Text darf  in unveränderter Form mit Verweis auf unsere Webseite übernommen werden.